Diese Frage stelle ich mir im beruflichen Alltag immer wieder. Why can´t we live together?

Dabei sind wir Menschen doch voneinander abhängig: Die Reziprozität ist ein entscheidendes Merkmal der Menschen, das eine erfolgreiche Kooperation überhaupt erst entstehen lässt, sagen die Soziologen. Für ein erfolgreiches Miteinander müssen die zwischenmenschlichen Gegebenheiten der Individuen stimmig sein und sich ineinander fügen.

Die Kultur und die Gesellschaft bilden unterschiedlichste Charaktere, die durch eigene Erfahrungen und durch das Erlebte entwickelt, bestärkt oder verändert werden. Dr. W. Marston unterscheidet in der Typologie und dem Temperamentmodell vier Grundtypen der Menschen. Diese werden durch ineinander übergehende Dimensionen definiert. Demnach bilden sich introvertierte oder extrovertierte und rational aufgabenorientierte und emotional menschenorientierte Typen.

Wir alle haben neben einer Priorität der vier Grundtypen ebenso auch mindestens einen der anderen Typen, der unsere Handlungsweise prägt. Die individuelle Mischung macht das charakteristische Verhalten aus. Zusätzlich besitzen wir auch ethische Grundsätze. Die Ethik der Menschen wird bereits in frühester Kindheit aufgebaut und durch Erfahrungen weiter geprägt. Die Prinzipien der Ethik lassen sich in zwei Bereiche teilen: In gewisse Grundsätze einerseits und in gewisse Methoden andererseits.

So erscheint uns das Verhalten eines Geschäftspartners völlig unmoralisch – während dieser mit seiner getroffenen Entscheidung, seinem wirtschaftlichen Handeln oder dem Umgang mit Mitarbeitern oder Partnern, völlig zufrieden ist. Diese ethischen Unterschiede sind es, die uns einen anderen Menschen sympathisch oder unsympathisch machen. Wir spiegeln fortwährend das erlebte Verhalten gegen unseren eigenen Verhaltenstyp und hinterfragen – passt das für mich oder nicht?

Zum Glück können wir Menschen unser Verhalten in unterschiedlichen Rollen anpassen und wir können Kooperationen mit unterschiedlichsten Charakteren eingehen. Genau diese Fähigkeiten steuern den Aufbau beruflicher Zusammenarbeit und jegliche außerberufliche Tätigkeiten.

Why can´t we live together? Die Frage müsste eigentlich lauten: Can we live together?

Und meine Antwort ist: Yes, we can. Und zwar dann, wenn uns die Unterschiedlichkeit der Charaktere bewusst und der beidseitige Wille zur Kooperation gegeben ist. Eine große Unterstützung in der Bewusstseinsfindung des eigenen Grundtypen ist beispielsweise das Insights-Modell (www.insights.de). Sich selbst „ungeschminkt“ beschrieben zu sehen und sich mit den Erkenntnissen der eigenen Persönlichkeit bewusst zu befassen, kann maßgeblich dazu beitragen, das eigene Verhalten und den Umgang mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern oder auch Menschen im privaten Umfeld positiver zu gestalten. Jedoch: Ethisches und moralisches Verständnis, das heißt Grundsätze und Methoden, verschiedener Persönlichkeiten müssen in Ihrem Grundgedanken vereinbar sein. Sonst nützt auch der noch so starke Wille meist wenig, eine dauerhaft stabile und für alle gewinnbringende und zufriedenstellende Partnerschaft zu erwirken.

Beitrag von Marion Borgs im Expertenbrief Q3\2013 von www.realup.eu