SEO und WDF/IDF-Analysen, Google Panda update und Algorithmen von Suchmaschinen – Begriffe, die Autoren und Textern von Online-Artikeln täglich begegnen und sie verunsichern. Was für professionelle Internetschreiber gilt, ist auch für Unternehmen von wachsender Bedeutung. Im Zeitalter des Online Marketings und des schnellen Surfens über die Datenautobahn des World Wide Web wird es immer wichtiger, sich im Netz zu profilieren.

Schönes Webdesign ohne störende Elemente
Ein schönes Layout ist natürlich immer noch ein Kriterium, um Besuchern Appetit auf eine Internetseite oder einen Weblog zu machen. Es ist aber keineswegs ausreichend, eine „schöne Internetseite“ zu haben. Zuweilen wirkt sich optische Schönheit sogar kontraproduktiv aus, wenn der Internetnutzer – im Fachjargon „User“ bezeichnet – durch störende Elemente wie ewig lange Flash-Einspielungen die Geduld verliert und aus Frust die Seite wegklickt. Wer einen Suchbegriff wie „Optimierung von Betriebsabläufen“ eingibt, will gezielte Informationen über Tipps für die Verbesserung einer Unternehmensstruktur. Hoch aufgelöste Bilder mit 500 KB bis 5MB und Flash-Elemente, die das Hochladen der Website verzögern, wirken hier suboptimal.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte
Trotzdem sollte auf Bilder nicht verzichtet werden. Einerseits sind sie Eyecatcher und erregen Aufmerksamkeit, andererseits wirken sie sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus, wenn ihnen ein starkes Schlüsselwort (Keyword) zugewiesen wird. Es sollten auch immer wieder Aktualisierungen vorgenommen werden. Für Robots – virtuelle Aufpasser von Suchmaschinen wie Google – ist das eines von vielen Kriterien, die Internetseite zu bewerten und entsprechend zu listen. Für Internetautoren, die verschiedene BLOGs betreiben oder Beiträge auf Autorenplattformen veröffentlichen, ist es ein Muss, ständig neue Artikel zu veröffentlichen, damit sie im Suchmaschinenranking gut gelistet werden.

Übersichtlichkeit und klare Sprache als Mehrwert für den Leser
Die Struktur der Einstiegsseite muss eine benutzerfreundliche Menüführung haben und übersichtlich sein. Eine lebendige, schnörkellose Sprache, kurze und prägnante Sätze erfreuen den User, der nach gezielten Informationen sucht, die er auch verstehen und nachvollziehen kann.

  • Wie sollte ich Webtexte schreiben, wie ein Layout gestalten, damit meine Online-Beiträge im Internet gefunden werden?
  • Wie sollte mein BLOG, meine Website aufgebaut sein, welche Schlüsselwörter (Keywords) muss ich eingeben, um mich im Netz zu profilieren?
  • Was muss ich tun, um dauerhaft gutes Ranking für meine Website bei den Suchmaschinen zu behaupten?

Fragen, die es zu beantworten gilt, um eine optimale Internetpräsenz zu gestalten. Allerdings ist das Thema zu komplex, um es in einem einzigen Beitrag behandeln zu können. So wie in produzierenden Betrieben oder in Dienstleistungsunternehmen Flexibilität verlangt wird, um gute Produkte und Dienstleistungen zu bieten, muss sich auch die Internetpräsenz den jeweiligen Bedingungen anpassen. Der Suchmaschinenalgorithmus verändert sich ständig, um gezielt auf die Präferenzen der Internet-User zu reagieren.

Gute Inhalte, verständliche und lebendige Texte, die authentisch (Unique Content) und nicht irgendwo abgeschrieben sind, starke Schlüsselwörter, ein ansprechendes Webdesign und eine benutzerfreundliche Menüführung sind das A und O, um sich im Netz zu profilieren.

Über den Gastautor:

Ruth Weitz ist freie Journalistin, Autorin, Texterin und Fotografin für Print- und Online-Medien sowie für Unternehmen. Sie betreibt in Obernburg eine Agentur für Öffenlichkeitsarbeit und ist seit vielen Jahren freie Mitarbeiterin der Main-Echo Redaktionen im Mainviereck.

Vielen Dank, Frau Weitz, für Ihren Beitrag!